Der iGZ-Award – Fachkraftbericht von Frau Helm-Kerkhoff

Von | 17. Februar 2017

IGZ-Award am 10.02.2017

Ende Januar erreichte mich eine merkwürdige SMS:“ Hollywood und Oskar ruft“.

Ein Rückruf bei der MWP brachte Licht ins Dunkel: die MWP/ Job1A war für einen Preis als innovatives und mitarbeiterorientiertes Zeitarbeitsunternehmen nominiert. Eine der Bedingungen war, dass ein Arbeitnehmer als das Gesicht des Unternehmens an der Preisverleihung teilnehmen sollte. Und da hätte man an mich gedacht, nachdem ich das Unternehmen seit 15 Jahren durch alle strukturellen Veränderungen begleitet habe.

Die Juroren waren iGZ-unabhängige Personen, wie zum Beispiel der Präsident

des Ethikverbandes der deutschen Wirtschaft a. D. Ulf D. Pose, der uns die Auswahlkriterien engagiert erläuterte. Er sieht die Zeitarbeitsunternehmen in der ethischen Verantwortung des Handelns. Mitarbeiterfreundlichkeit sollte keine Absichtserklärung auf dem Papier sein, sondern sichtbar für die Juroren umgesetzt. Durch Prof. Dr. Markus-Oliver Schwaab vom Human Ressource Center der Hochschule Pforzheim wurden Kriterien der Wissenschaftlichkeit des Unternehmenskonzepts betrachtet. Frau Dr. Alexandra Schmied von der Bertelsmann Stiftung und Johannes Vogel, Generalsekretär der FDP Nordrhein-Westfalen komplettierten die Jury für die Öffentlichkeitsrelevanz und Politik.

IGZAward

Bild zur Verfügung gestellt vom Interessensverband Deutscher Zeitarbeitsunternehmen (http://ig-zeitarbeit.de/sites/default/files/redaktion/2017/iGZ-Award/_DSC2199.jpg)

Es wurden beeindruckende Projekte von Zeitarbeitsunternehmen vorgestellt. Ein Berliner Unternehmen ermöglichte es jungen Müttern mit ihren Wunscharbeitszeiten in den Pflegebereich vermittelt zu werden. Ein anderes verband die Faktoren Ausbildung, Integration von Flüchtlingen und Spracherwerb über den Kollegen am Arbeitsplatz.

Es fiel mir sofort auf: Alle vorgestellten und ausgezeichneten Projekte hatten ein bedürfnisorientiertes oder/ integrationsförderndes Unternehmenskonzept, wie zum Beispiel ältere Arbeitnehmer oder Qualifikation.

Davon hebt sich das Modell der Arbeitnehmerüberlassung von der MatchWebPro signifikant ab:

Hier ist das Prinzip der Verantwortung und Teilhabe auf Augenhöhe, auf Basis einer Arbeitnehmerüberlassung von bereits qualifizierten und gesuchten Fachkräften im Gesundheitswesen. MWP dient als Plattform für Menschen, die für ihre Qualifikation eigenständig und selbstbewusst einstehen wollen und können und trotz der heutigen Arbeitsbedingungen im heutigen Gesundheitssystem gerne zur Arbeit gehen wollen. Bei der MWP habe ich immer die Wahl, wie und mit welcher Qualifikation ich eingesetzt werde. Ich weiß, dass ich dann Urlaub habe, wenn ich es brauche. Ich habe jederzeit die Möglichkeit auf meine Rechte als Arbeitnehmer erfolgreich einzuwirken, weil ich nicht an die „Hausregeln“ des Unternehmens gebunden bin, welche es den „Stammkräften“ häufig schwer macht zufrieden zu bleiben. Dies führt zu einer, auch von den Juroren erkannten, hohen Mitarbeiterzufriedenheit, die beispielhaft für Unternehmen ist. Aus meiner Sicht ist dies eine Umsetzung des alten Genossenschaftsgedankens, der politisch mehr Beachtung finden sollte.

Wir haben den 2-ten Platz für mittlere Unternehmen (bis 100 Mitarbeiter) gemacht.

18266-2002-Signatur_471x272px_2.Platz_mittlere_Unternehmen (002)

Autor: Boris Heier

Social Media Manager der MatchWebPro. Als Social Media Manager bin ich verantwortlich für die Planung, Umsetzung und Erhaltung unserer Social-Media-Kanäle. Außerdem übernehme ich die Einweisung in den Umgang mit MatchWebPro.com und kleinere IT-Aufgaben (wie z.B. die Erstellung von Vorlage-Formularen). Um unsere Fachkräfte und den Ablauf kennen zu lernen bin ich auch im Tagesgeschäft tätig.

3 Gedanken zu “Der iGZ-Award – Fachkraftbericht von Frau Helm-Kerkhoff

  1. Melitta Keller

    Was für Chancen und Risiken hat eine Ärztin, wenn sie für eine Leiharbeitfirma arbeitet? In welchen Regonen besteht eine Einsatzmöglichkeit?
    Vielen Dank und bleiben Sie gesund.

    1. Boris Heier Autor des Beitrags

      Sehr geehrte Frau Dr. Keller,

      ich habe Ihre Frage an unseren Geschäftsführer weitergeleitet. Er wird sich gerne morgen bei Ihnen melden. Wenn Sie möchten können Sie uns dazu Ihre Kontaktdaten per E-Mail an die info@matchwebpro.com senden, ansonsten poste ich die Antwort hier in die Kommentare.
      Sind Sie Fachärztin und wenn ja, welches Gebiet? (Unterschiedliche Bereiche haben unterschiedliche Nachfragen).

      Mit freundlichen Grüßen
      Boris Heier
      Social Media Manager

    2. Boris Heier Autor des Beitrags

      Sehr geehrte Frau Keller,

      ich bitte um Nachsicht und Verzeihung dafür, dass unsere Antwort etwas verspätet kommt. Wir haben derzeit Steuerprüfungen in beiden Firmen. Da wir uns auch in Steuersachen korrekt verhalten, die Prüfer sich aber anscheinend nicht erfolglos verabschieden wollen, gehen sie sehr ins Detail. Das bindet seit 2 Wochen Arbeitskraft und Motivation.

      Ihre Einsatzangebote würden wir allen in Frage kommenden Einrichtungen anbieten. Sie hätten damit beste Chancen Ihre Einsätze so wie von Ihnen gewünscht zu bekommen. Ihre Chancen stehen natürlich in Relation zur Attraktivität Ihrer Angebote. Hier insbesondere Fachrichtung, Erfahrung, Preis, Dauer, Zeiträume und mögliches Einsatzgebiet. Hier ist vieles möglich, vor allem wenn wir Sie bundesweit einsetzen können. Um hier eine Prognose zu wagen, müsste ich Ihre Fachrichtung kennen und mehr über Ihre Erfahrung und über Ihre Vorstellungen wissen. Letztendlich müssten wir es einfach einmal zusammen ausprobieren.

      Ihre Chancen: Sie haben frei, wenn Sie frei haben wollen und Arbeit, wenn Sie arbeiten wollen. Sie können dabei die Zahl der Arbeitsstunden von Monat zu Monat völlig frei variieren. Ihr Einkommen und Ihre Berufszufriedenheit steigen.

      Ihre Risiken bestimmen Sie in erster Linie selbst: Zufriedene Kunden gleich regelmäßige Aufträge. Den worst case (gar keine Aufträge), wenn er denn überhaupt auftreten sollte, sollten Sie relativ schnell und sicher durch einen Wechsel in ein normales Angestelltenverhältnis kompensieren können.

      Für weitere Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Entweder hier im Blog, per E-Mail unter info@matchwebpro.com oder telefonisch unter 02381.3051010.
      Mit freundlichen Grüßen
      Boris Heier
      Social Media Manager

Schreibe einen Kommentar